Skip to content
Hrad Nové Hrady – Burg Gratzen

Hrad Nové Hrady - Burg Gratzen

Die Burg Nové Hrady (dt. Burg Gratzen) befindet sich auf einem Felsvorsprung oberhalb des Flusses Stropnice südwestlich der gleichnamigen Stadt. Nové Hrady gehört zum böhmischen Kreis České Budějovice und liegt unweit der österreichischen Grenze. Die Burg wird als Altes Schloss bezeichnet, um sie vom nur wenige Hundert Meter entfernten Neuen Schloss (Zámek Nové Hrady) zu unterscheiden. Unterhalb erstreckt sich das Terčino údolí (Theresiental). Der romantische Landschaftspark wurde im 17. Jahrhundert gegründet und lockt mit seiner facettenreichen Pflanzenwelt und einem künstlichen Wasserfall.

Hrad Nové Hrady steht seit 2002 auf der Liste der nationalen Kulturdenkmäler Tschechiens und wird vom Institut für Denkmalpflege in České Budějovice verwaltet. Die Burg ist für die Öffentlichkeit zugänglich. Rund 23.000 Besucher sehen sich Hrad Nové Hrady jährlich an. Damit gehört es zu den beliebtesten böhmischen Schlössern. Es werden zwei verschiedene Touren mit Führung durch die Burg angeboten. Besucher staunen noch heute über den gewaltigen Burggraben und die interessante historische Ausstattung.

Mehr über die Rundgänge auf der Burg Nové Hrady »

Service und Informationen für Besucher »

Bauweise und Geschichte der Burg Gratzen

Die Durchgangsburg mit zwei gegenüberliegenden Toren und einem tiefen Wassergraben wurde vermutlich vom Adelsgeschlecht der Vítkovci (Witigonen) in der Mitte des 13. Jahrhunderts gegründet. An die Burgmauern schlossen sich die Stadtmauern an, um die Bewohner der angrenzenden Stadt zu schützen.

Unter den Rosenbergen wurde die Burg gleich zweimal schwer beschädigt. Zuerst nach einem Blitzschlag, der im Jahr 1573 eine Explosion des dort gelagerten Schießpulvers auslöste. Dadurch wurde der massive Burgturm zerstört. Weitere Schäden kamen einige Jahre später durch ein stärkeres Erdbeben hinzu. Mit Hilfe des italienischen Baumeisters Antonio Canevall wurde die Burg unter dem letzten Rosenberg, Peter Vok, repariert und umgebaut. Ihm folgten Herrscher aus dem Geschlecht der Švamberks. 1620 wurde Nové Hrady von Graf Karel Bonaventura Buquoy übernommen, zu dessen Familie das Herrenhaus bis 1945 gehörte.

Das Alte Schloss diente nach Fertigstellung des klassizistischen Neuen Schlosses nur noch der Verwaltung des Herrenhauses und für Wohnzwecke und verfiel allmählich.

Nach dem Wiederaufbau ist es nun möglich, die Innenräume des Buquoy im Schloss und viele Gemälde zu besichtigen.

Mehr über die Geschichte der Burg Nové Hrady »

Architektur und Bauweise der Burg Nové Hrady »

 

Fotos:

Burg Nové Hrady Herbert Frank from Wien (Vienna), AT - Nové Hrady, CC BY 2.0, Link

Neues Schloss Nové Hrady Herbert Frank from Wien (Vienna), AT - Nové Hrady, CC BY 2.0, Link

WP-Theme: Neux.